Im Wald: Kriminalroman (Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein, Band 8)

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?


Erschienen: 14.10.2016 Deutschland Krimis & Thriller
Dieser Titel ist Teil einer Serie: Bodenstein-Kirchhoff-Reihe

Kommentare

Um einen Kommentar abzugeben musst Du registriert sein. Jetzt registrieren oder einloggen
VincentWarte vor 2 Monaten

Das Buch schafft es die Spannung bis zum Schluss zu erhalten. Das Argument mit der Vielzahl von Personen ist für mich nicht nachvollziehbar. Ca. in der Mitte des Buches musste ich eine mehrwöchige Pause einlegen, da ich aus persönlichen Gründen nicht zum Lesen kam. Selbst dann, nach dieser Pause konnte ich problemlos wieder einsteigen und binnen 5 Minuten wusste ich wieder wer wer ist.
Es kann natürlich sein, dass sich das Buch für Menschen mit einer geringen Aufmerksamkeitsspanne, wie das in der heutigen Zeit nicht unüblich ist, nicht eignet. Von mir aber eine klare Weiterempfehlung.

Manuela58 vor 3 Monaten

Mein erster Taunus-Krimi und ich finde ihn großartig. Ich hatte kein Problem mit der Vielzahl der Personen und konnte mich sehr gut in die Geschichte einfinden. Mit ihrem natürlichen und ungekünstelten Schreibstil schafft es Nele Neuhaus, die Protagonisten wahrlich zum Leben zu erwecken. Gedankengänge und Gefühlsregungen sind so glaubhaft dargestellt, dass man meint, die Personen im Laufe der Geschichte persönlich kennenzulernen. Der Taunus als Hintergrund des Geschehens macht Lust auf einen Kaffee im Restaurant auf dem Zauberberg. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

handicap11 vor 3 Monaten

Kann man sich getrost sparen. Total verworren wegen der vielen Personen. Legt man das Buch mal für ein paar Tage zur Seite, findet man sich kaum noch in die Story hinein. Nele Neuhaus hat sich hier m. E. verzettelt.

harrods123 vor 6 Monaten

Neuer Krimi von Nele Neuhaus. Leider sehr langatmig mit wenig Spannung. Bei den vielen Namen u. Personen ist es sehr schwierig den Überblick zu behalten. Leider kein Vergleich zu dem vorherigen Buch!
Schade!

Hasiputz vor 6 Monaten

Ein weiterer Taunus-Krimi, der ziemlich verworren daherkommt mit einer solchen Vielzahl von Personen, dass es fast 'Krieg-und-Frieden'-Ausmaße annimmt. Muss man nicht gelesen haben.