Winter im Sommer - Frühling im Herbst: Erinnerungen

Erinnerungen eines friedlichen Revolutionärs

Joachim Gauck verlebte seine Kindheit in einem Dorf an der Ostseeküste. Später studierte er Theologie in Rostock und fand seinen Weg in die Kirche in Mecklenburg. Distanz zum DDR-System prägte seine Tätigkeit von Anfang an. Wie selbstverständlich wurde er Teil einer kritischen Bewegung und schließlich zu einer Symbolfigur im Umbruch von 1989. Nach dem Mauerfall übernahm Gauck politische Verantwortung, er wurde Abgeordneter im ersten freien Parlament der DDR und erster Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen. Der Kampf gegen das Vergessen und Verdrängen blieb als Redner und Kommentator sein großes Thema, auch als er nach zehn Jahren aus dem Amt ausschied.

Pressestimmen

»Gaucks soeben erschienene Autobiografie schildert farbig und klug ein Stück Zeitgeschichte – und ein Leben, in dem die Sache der Freiheit im Mittelpunkt steht.« (Neue Zürcher Zeitung, 25.10.2009)

»Weil Joachim Gauck so eine spannende Persönlichkeit ist, sage ich natürlich aus vollem Herzen, dass ich ihm gerne meine Reverenz erweise, denn er hat sich in herausragender und auch in unverwechselbarer Weise um unser Land verdient gemacht – als Bürgerrechtler, politischer Aufklärer und Freiheitsdenker, als Versöhner und Einheitsstifter in unserem jetzt gemeinsamen Land.« (Bundeskanzlerin Angela Merkel)

»Seine Haltung machte Joachim Gauck zu einer der charismatischen Figuren der Wendezeit.« (Die Welt, 23.1.2010)




Klappentext

»Aus dem Wust der Erinnerungsliteratur ragt Joachim Gaucks Buch heraus.« Wolfgang Herles, ZDF¿aspekte¿

»Aus der Vielzahl der Neuerscheinungen zur friedlichen Revolution ragen Joachim Gaucks glänzend formulierte und das Vergessen des SED-Unrechts beklagende Erinnerungen heraus.« Rainer Blasius, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Joachim Gauck hat mit seinem Buch den deutschen eine Medizin verabreicht, die sie gar nicht mögen: Erinnerung an ihre Vergangenheit. Und er hat dabei sein eigenes Schicksal mit in die Waagschale geworfen. Im Leben dieses Mannes und in seinem Buch spiegeln sich auf unglaubliche Weise das Trauma der deutschen Teilung und die Dramatik unserer Wiedervereinigung.« ARD »titel thesen temperamente«
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe:






Gebundene Ausgabe
.








Alle

Kommentare

Um einen Kommentar abzugeben musst Du registriert sein. Jetzt registrieren oder einloggen
rebell007 vor 24 Tagen

Da braucht keine lesen.